Jitsi

Wie schon gesagt möchten wir in unserem Ortsverband gerade zwischen Föhr und Amrum gerne per Videokonferenz mit Jitsi diskutieren. – Einige Mitglieder und Nahestehende haben dieses Programm ja schon kennengelernt, viele andere aber noch nicht; und für diejenigen bietet es sich an, Jitsi erst einmal für sich allein auszuprobieren, damit man in der nächsten VK dann besser zurecht kommt.

Auf der Website Jitsi.org kann man das Programm direkt starten und es nutzen wie sehr viele andere auf der ganzen Welt auch. Gerade deswegen sind die Server aber relativ voll. Doch gibt es auch in Deutschland einige gute, vertrauenswürdige Websites, auf denen man Jitsi direkt starten kann.

Wenn Ihr die Voraussetzungen im vorigen Teil 1 gecheckt habt, dann können wir jetzt der Teil 2 weitermachen: Der erste Schritt mit Jitsi und seinen Funktionen.

Inhaltsverzeichnis:

 

Der erste Eindruck

Wir starten hier z.B. über den Link der Uni Frankfurt/Main, deren Jitsi sehr praktische „Standard“-Einstellungen hat, an die wir uns alle halten können.

https://meet.studiumdigitale.uni-frankfurt.de/

 

In diesem „Start a new meeting“-Feld kann man nun einen Namen oder ein Thema eingeben, nur z.B. etwa „gfa“ („Grüne Föhr-Amrum“):

Nun starten wir, indem wir auf „GO“ gehen:

In diesem ersten Schritt fragt Jitsi, ob Du erlauben möchtest, deine Webcam und dein Mikrofon zu verwenden. (Es kann ja sein, dass dir noch andere Cams und Mikros zur Verfügung stehen; dann kann man auch diese Varianten wählen.) – Du musst jetzt auf den blauen Button „Erlauben“ klicken:

Zunächst sieht man die weiteren Buttons ganz unten gar nicht. Aber wenn man die Maus nach unten bewegt, öffnen sich automatisch dann diese verschiedenen Funktions-Buttons hier:

 

Wir sehen jetzt im Hauptfeld eine rechte Leiste und eine untere Leiste:

  • In der rechte Leiste stellt Jitsi automatisch sämtliche „Teilnehmer“ der Konferenz jeweils einzeln als Video-„Kachel“ ein. Rechts-oben sehen wir bereits unsere Kachel „me“ („Sönke“) und – als Beispiel – die von vier anderen Teilnehmern:

 

  • In der unteren Leiste gibt es 3 Teile:
    • Links: die drei Symbol (immer von links nach rechts): „Bildschirm freigeben“, „Hand erheben“ und „Chat öffnen / schließen“
    • Mitte: „Stummschaltung aktivieren / deaktivieren“, „Verlassen“ und „Kamera starten / stoppen“
    • Rechts: „Kachelansicht ein- / ausschalten“, „Teilnehmer einladen“, „Freigabe-Link und Einwahlinformation für dieses Meeting“ und „Weitere Einstellungen“

 

Wir schauen uns jetzt diese Funktionen im Einzelnen an:

  

Die untere Leiste

„Weitere Einstellungen“

Als allererstes klicken wir das Button unten-rechts „Weitere Einstellungen“ an:

Meistens sind die Jitsi-Websites englischsprachig. – Als erstes klicken wir oben „me“ an:

In diesem „Profile“-Feld kann man seinen Namen oder „Nickname“ eingeben. – Die Mail-Adresse bringt meistens nichts, weil am Ende der VK alle persönlichen Namen bzw. Daten wieder gelöscht werden.

Wer aber z.B. auf Firefox unter „Extras → Einstellungen → Datenschutz & Sicherheit → Cookies und Website-Daten → Berechtigungen verwalten“ als „Ausnahme“ die Domain der verwendeten Jits-Website angibt, kann dort seinen „Namen“ bzw. seine „Mail-Adresse“ speichern. Aber alle übrigen VK-Daten auf Jitsi werden ausnahmslos komplett gelöscht.

Jetzt „More“ anklicken:

Der erste VK-Teilnehmer ist dann der „Moderator“ und sollte „Everyone follows me“ sowie „German“ auswählen. – In dem Menupunkt „Devices“ kann man seine „Camera“ und „Microphone“ eingeben bzw. bestätigen:

Wenn wir zum Schluss „OK“ klicken, dann sind wir hier nun deutschsprachig geworden.

 

Wie schauen uns die „Weiteren Einstellungen“ weiter an und klicken das letzte Symbol unten-rechts an:

 

Me“: Ich bin jetzt „Sönke“, wie wir es ja eingegeben haben.

Qualitätseinstellungen“: Man kann die „Videoqualität“ auswählen je nachdem, wie stark das Video auf dem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone ruckelt.

Vollbildmodus“: Das ist sehr praktisch, z.B. wenn man mehrere Teilnehmer, mit denen man gerade diskutiert, auf dem Monitor im ganzen Bild sehen möchte.

 

Livestream starten“: YouTube bietet Livestreaming an, um per Videofeed, Chat u.a. in Echtzeit mit anderen Teilnehmern interagieren zu können. – Ich würde es ausdrücklich nicht empfehlen.

Aufnahme starten“: Wer einen anderen Anbieter nutzt oder in seinem Server selbst eine zusätzliche Einstellung installieren kann, der könnte diese Aufnahme speichern und sie später wieder anschauen. Info’s findet man hier. – Mit dem von uns verwendeten Jitsi-Standard ist diese Funktion nicht möglich.

YouTube-Video teilen“: Damit kann man die Aufnahme einer Jitsi-Konferenz weiter mit YouTube verlinken. Aber für unsere VK würde ich es ebenfalls nicht empfehlen.

Hintergrundunschärfe aktivieren BETA“: Auch diese Funktion würde ich nicht empfehlen.

Einstellungen“: Es ist praktisch die gleiche Funktion, wie „Me“ bzw. „Sönke“.

Alle stummschalten“: Wenn der Moderator längere Ausführungen machen möchte, kann er so lange alle anderen Teilnehmer stummschalten. Aber jeder einzelner Teilnehmer hat dabei die Möglichkeit, sein eigenes Mikrofon wieder anzuschalten, um selber etwas zu äußern.

 

Sprecherstatistik“: Man kann es natürlich anschauen, bringt aber letztlich auch nichts

Konferenz einbetten“: Es ist prinzipiell möglich, dass jemand in der VK per HTML5-Code ein Link-Symbol für die Website einbetten oder z.B. per Mail einen solchen Link der VK übermitteln kann. – Für unsere OV-VK ist das aber nicht relevant:

 

Tastenkürzel anzeigen“: Das ist formal sehr praktisch.

 

Die weiteren Buttons auf der untere Leiste::

„Chat öffnen / schließen“

Man kann während des Meetings allen Teilnehmern sichtbar etwas schreiben. Als Beispiel:

 

„Bildschirm freigeben“:

Das ist eine sehr interessante Funktion. – Klicke dieses Symbol an:

Wähle dort „Fenster oder Bildschirm anwählen“

Wähle darauf „Gfa | Jitsi Meet – Mozilla Firefox“ aus:

Klicke jetzt das blauen Button „Erlauben“ an:

 

Der Anblick kommt überraschend: der Browser, egal in welchem, „kopiert“ sich in sich selbst. – Um es zu beenden, klicke erneut das Button „Bildschirm freigeben“ auf der unteren Leiste an. Dann ist es wieder normal.

Aber nun wirklich praktisch ist Folgendes: man kann während der Jitsi-Konferenz eine Präsentation, einen Film oder z.B. eine PDF-Datei dort auf dem gleichen Desktop starten und den Teilnehmern so etwas vortragen.

Ein Beispiel: ich habe das PDF „Bündnis 90/Die Grünen – Satzung des Landesverbandes Schleswig-Holstein – 26.10.2019“ und starte jetzt ein entsprechendes Programm. Auf dem gleichen Desktop sehen wir das PDF und Jitsi nebeneinander:

Jetzt klicke ich in Jitsi das Button in der unteren Leiste links „Bildschirm freigeben“ an:

Wie wir es schon oben gesehen haben, kann ich jetzt die „Satzung“ anklicken:

Entsprechend den blaue Button „Erlauben“ anklicken. Jetzt hat sich bei Jitsi das PDF quasi „kopiert“, und alle Teilnehmer können das PDF sehen:

Um das PDF besser lesen zu können, klicken wir diese PDF-Kachel an:

Auf Jitsi selber kann ich dann aber nicht direkt auf diese PDF-Seiten zurückgreifen, es sind dort ja nur „Kopien“. Deswegen kann ich nur in meiner PDF-Datei blättern, wobei die Teilnehmer dann genau mitbekommen, was ich gerade tue:

Wenn ich die PDF-Übertragung beenden möchte, klicke ich in der unteren Leiste „Bildschirm freigeben“ an und mein PDF ist wieder weg. – So was kann man ohne weiteres auch mit diversen anderen Programmen nutzen, wie z.B. Impress oder Power Point.

Noch ein wichtiger Punkt: ich „war“ in diesem Beispiel der Moderator „Sönke“. – Wenn ein anderer Teilnehmer, z.B. „Peter“, ebenso ein PDF startet und das „Bildschirm freigeben“ klickt, dann können dies die anderen Teilnehmer dann ebenfalls sehen.

Wenn man dieses PDF von „Peter“ direkt anschauen möchte, klickt man dieses PDF an:

Hier ergeben sich also hochinteressante Möglichkeiten!

  

„Hand erheben“:

Wenn der Teilnehmer „Peter“ sein „Hand erheben“-Button anklickt, dann sehen die anderen Teilnehmer, dass Peter etwas sagen möchte. In Peters Kachel findet man dann oben-links das „Hand erheben“-Symbol.

Wenn man bei dieser Gelegenheit auf Peters Kachel oben-rechts das Button anklickt, kann man weitere Funktionen ändern:

Wenn jemand meint, dass Peter zu laut ist bzw. ein zu starkes Rauschen stört, kann er das nach Belieben reduzieren:

  

„Stummschaltung aktivieren / deaktivieren“:

Wenn die Nebengeräusche der übrigen Teilnehmer zu laut werden, kann man bei Ihnen die Stummschaltung aktivieren, um den gerade Sprechenden besser zu verstehen. Natürlich ist die passende Aktivierung bzw. Deaktivierung der Stummschaltung während eines Meetings Gewöhnungssache.

 

„Verlassen“:

Wer für sich diese VK beenden möchte, kann dieses Symbol anklicken. Es ist aber nicht nötig: sobald man im Browser auf eine andere Seite geht, ist man außerhalb der Jitsi-VK.

 

„Kamera starten / stoppen“:

Entsprechend kann man mit diesem Button seine Kamera an- oder ausschalten.

 

„Kachelansicht ein-/ausschalten“:

Jeden „neuen Teilnehmer“ sieht man automatisch zunächst groß im Hauptfenster:

Klickt man aber „Kachelansicht ein-/ausschalten“ an, dann sieht man im Hauptfenster alle Teilnehmer zusammen jeweils in kleiner Kachelansicht.

  

„Teilnehmer einladen“:

Normalerweise, wenn wir einen VK-Termin schon länger vorher fest verabredet haben, schicken wir rechtzeitig eine Mail an alle Teilnehmer mit dem Termin und dem entsprechenden Link. Für spontane oder kurzfristige Meetingeinladungen aber kann die Funktion „Teilnehmer einladen“ nützlich sein::

  

„Freigabe-Link und Einwahlinformationen für dieses Meeting“:

Gemeint ist damit, dass der Moderator ein Passwort mit dazu gibt, den die Teilnehmer der entsprechenden VK dann zusätzlich angeben müssen, um zugelassen zu werden:

  

Jetzt zum Schluss…

Das sind die wichtigsten Funktions-Buttons auf Jitsi und Ihr könnt diese einfach mal ausprobieren. – Die verschiedenen Jitsi-Webseiten können teilweise etwas abgewandelte Funktionen verwenden, so z.B. die der Uni Duisburg-Essen oder die Jitsi-Website der Grünen für ihre Ortsverbände. (Bei Bedarf für die Grünen bitte anfragen). Aber wie Jitsi im Prinzip funktioniert, das habe ich hier versucht zu erklären. Schaut es euch jetzt einfach selber an!

Also keine Angst: kommt einfach zur nächsten Videokonferenz, ggf. erst mal nur, um einfach dabei zu sein. Versucht es einfach!

Der folgende Teil 3 behandelt das Thema: „Starten mit Jitsi-App für Tablet bzw. Smartphone“. (Ist noch nicht fertig.)

[15.01.2021 sd]